Mit Patch 8.2 für World of Warcraft kommen die Essenzen ins Spiel, welche bei vielen Aktivitäten im aktuellen Endgame freigeschaltet werden können. Die Essenzen erweitern das Herz von Azeroth und bringen den Klassen und Spezialisierungen je nach Qualität kleine bis große Vorteile. Eine dieser spannenden Essenzen ist 'Vision of Perfection', welche jeder Klasse eine schwächere Variante eines guten Zaubers für kurze Zeit freischaltet.

Die Essenzen werden also mit Patch 8.2 einiges bei den Klassen ändern und so ist es nicht verwunderlich, dass Blizzard auf den öffentlichen Testservern die Essenzen immer wieder anpasst. Die Vision der Perfektion wird zumindest für alle Wächter-Druiden und Braumeister-Mönche im kommenden PTR-Build angepasst. Zu diesem Thema gab es bereits zwei Blueposts von Community Manager Toschayju im offiziellen Forum.

Bluepost vom 19. April

Hey ho!

Danke für all eure Rückmeldungen zu ‘Vision der Perfektion’. Auch wir sind von dieser Idee sehr begeistert. Wie immer ist die erste Version neuer Fähigkeiten auf einem öffentlichen Testrealm immer eher vorläufig angepasst. Das gilt besonders für diese Fähigkeit, weil ihr Effekt sehr komplex ist und sie über viele Interaktionen verfügt. Unser Ziel ist, sie zu einer interessanten Wahl unter all den anderen verfügbaren Essenzen zu machen, ohne das Konzept dabei aus dem Auge zu verlieren. Für diese und anderen Essenzen wird es in den kommenden Wochen laufende Anpassungs-Updates geben.

Was die spezifische Frage der Interaktionen zwischen ‘Vision der Perfektion’ und anderen Effekten angeht, die von Abklingzeiten ausgelöst werden oder sie beeinflussen: Ein Teil der Attraktivität dieser Essenz ist die Möglichkeit, solche Mechaniken auszuprobieren. Gleichzeitig wäre es vielleicht viel zu viel, wenn sie jedes Mal mit voller Wirkung auftreten würden, wenn ‘Vision der Perfektion’ ausgelöst wird.

Unser anfänglicher Plan ist, als Standardherangehensweise den Wert der zusätzlichen Effekte oder Boni zu mindern, so wie auch die Dauer der Abklingzeit selbst verkürzt wird. Wenn zum Beispiel ‘Tollkühnheit’ mit einer Effektivität von 40 % ausgelöst wird, sollte ‘Waghalsigkeit’ auch 40 % des normalen Wutwertes bieten. Es gibt einige Fälle, in denen das nicht funktioniert, weil es nicht möglich ist, den Effekt „herunterzuskalieren“. Wenn ‘Höllenbestie beschwören’ einschlägt, werden Gegner entweder betäubt oder nicht. Diese Fälle müssen wir individuell behandeln.

Anpassungen dazu (und vermutlich für einige andere Gegenstände) wird es in zukünftigen Versionen auf dem öffentlichen Testrealm geben.

Bluepost vom 27. Mai

Im nächsten PTR-Build wird es sowohl für Braumeistermönche als auch für Wächterdruiden eine Änderung an der großen Macht von Vision der Perfektion geben.

Für Braumeistermönche wird jetzt beim Auslösen des Effekts der großen Macht ‘Niuzao den schwarzen Ochsen beschwören’ aktiviert. Die Beschwörungsdauer beträgt 25/35 % (Rang 1/Rang 2) der Dauer des Talents.

Für Wächterdruiden wird jetzt beim Auslösen des Effekts der großen Macht ‘Inkarnation: Wächter von Ursoc’ aktiviert. Die Dauer beträgt 25/35 % der Dauer des Talents.

Der passive Effekt der geringen Macht bleibt für beide Spezialisierungen unverändert und gewährt weiterhin eine Abklingzeitverringerung für ‘Stärkendes Gebräu’ oder ‘Überlebensinstinkte’.

Dadurch sollte sich die Essenz wichtiger und mächtiger anfühlen, wenn der Effekt ausgelöst wird. Ihr könnt diese Änderung im nächsten PTR-Build testen.

Quelle: Blizzard

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.