World of Warcraft hat sich vom Release bis zu Patch 1.12 in vielen Teilen stark verändert und deshalb gibt es immer wieder Fragen von Spielern, welche "Variante" eines Systems wir auf den kommenden Classic-Servern sehen werden. Grundsätzlich richtet sich Blizzard nach dem Stand von Patch 1.12. Auch die Lokalisierung ist immer wieder Thema in Diskussionen.

Wie sieht es mit einer deutschen Lokalisierung? Natürlich wird es WoW Classic auch auf Deutsch geben, jedoch nicht in der Version, die wir aktuell auf den Retail-Servern haben. Namen von Städten beispielsweise werden in Classic auch weiterhin auf Englisch angezeigt, was wohl die meisten Spieler gut finden. Unterstadt heißt also Undercity und Eisenschmiede wird man auf den Classic-Servern nur unter Ironforge kennen.

Wie Community Manager Toschayju in einem Bluepost zur Lokalisierung erklärt, möchten die Entwickler so weit es geht die Lokalisierung des Spiels von damals nachbilden. Auch hier wird also darauf geachtet, den originalen Classic-Zustand von WoW so gut es geht zu übernehmen.

Im Laufe der Geschichte von World of Warcraft hat sich unser Lokalisierungsprozess stark verändert. Dazu gehört auch, wie wir einige bestimmte Wörter und Phrasen übersetzen. Für WoW Classic wollen wir die ursprüngliche Lokalisierung des Spiels so weit es geht beibehalten und so ein Spielerlebnis schaffen, die sich authentisch anfühlt und seinen Ursprüngen treu bleibt. So könnt ihr zum Beispiel Bloodhoof statt das Dorf der Bluthufe besuchen und ihr begegnet den Zwergen der Stormpike-Expedition statt den Zwergen der Sturmlanzen.

Quelle: Blizzard

Artikel: Diese Servertypen gibt es zum Release von WoW Classic
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.